Gestern abend haben wir mit vielen Bischöfen und Priestern in der Welt vereint eine heilige Messe gefeiert, um Gott für das Pontifikat dieses großen Papsts zu danken, der seit 1981 der universalen Kirche dient. Mit der universalen Kirche treten wir jetzt in eine neue Zeit des Coenaculums ein. Mit Jesus, unserer Lieben Frau vom Schnee, den Engeln und den Heiligen beten wir und opfern wir, so dass Gott durch seinen Heiligen Geist, die am Konklav teilnehmenden Kardinäle erleuchtet. Er gebe der Kirche und der Welt den von ihm gewählten Papst, der die Kirche durch die wirtschaftlische, moralische und geistliche Krise führen wird.

Europa verleugnet seine christlichen Wurzeln immer mehr. Gleichzeitig nimmt die Mobilisation, deren die treu am natürlichen Gesetz bleiben wollen, nicht ab. Verbunden mit Jesus und der schmerzhaften Mutter leben wir diesen Monat März betend und opfernd. Wachsen wir in dem Glauben, der Hoffnung und der Liebe. Nicht zuletzt bereiten wir uns vor, ein gutes und heiliges österliches Triduum in dem Vertrauen, der Liebe und der geistlichen Freude zu erleben.

1) Einführungsgebet :

  • Komm Heiliger Geist… Vater Unser... Gegrüßet seist du Maria… Unsere Liebe Frau vom Schnee, Hl Josef, Hl Kasimir, Hle Colette, Hl Dominique Savio, Hl Klemens Maria, Hle Luise, Hl Patrick, Hl Cyrille von Jerusalem, Marie Marthe Chambon, Hl Schutzpatron und Hl Schutzengel.

2) Bemühungen :

  • jeden Tag mindestens einen Akt der Liebe vollbringen, der zeigt, dass unser Glaube wirksam ist.

Wort Gottes : Joh 15, 1-10.

3) Geistliches Wort : hier

Weiterbildung :

In diesem Monat März laden wir Sie ein, die Vertiefung des Katechismus der Katholischen Kirche über das apostolische Glaubensbekenntnis unter dem Artikel 4 (KKK 571-630).zu lesen. In diesem Jahr des Glaubens ist es wichtig, das Geheimnis der Erlösung besser zu verstehen. Jesus hat sich mit seiner Liebe zu uns keinen scherz erlaubt. Er hat sich wirklich für uns, für unser Heil ausgeliefert!

Wir mögen dieses österliche Triduum eng verbunden mit Jesus in seiner Leidenschaft leben. Mit der universalen Kirche bereiten wir uns vor, den neuen Nachfolger Petri zu empfangen.Wir beten für ihn. Jesus wird ihm ermöglichen, „Petrus in unserer Zeit“zu sein!.